Status Quo

Im Rahmen unserer Ist-Analyse wurden sieben Themenfelder im Bereich Streuobst detailliert betrachtet. Für jedes Themenfeld wurde der Wissenstand zusammengetragen und bewertet, wo der Handlungsbedarf am größten ist.

Sehr gut aufgestellt ist der Landkreis demnach bei der Abdeckung der Region mit Keltereien und Brennereien und es gibt genügend Möglichkeiten den eigenen Saft zu keltern. Auch die Versorgung mit Bäumen aus regionalen Baumschulen ist sichergestellt. Es liegen gute Kenntnisse über die arten- und naturschutzrelevanten Aspekte der Streuobstbestände vor. Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll lediglich einen Überblick geben.

Ein sehr hoher Handlungsbedarf besteht u.a. für folgende Themenfelder: Daten zum aktuellen Streuobstbestand und Vernetzung der Aktiven, der Vereine und Verbände.

Hier benötigen wir Ihre Mithilfe:

Um zu einer Bestandsaufnahme unserer Streuobstflächen im Landkreis zu kommen, haben wir aus verschiedenen Gebietskulissen und Quellen alle Streuobst-Bestände in einer interaktiven Karte zusammengefasst. Diese finden Sie im BürgerGIS des Wetteraukreises unter folgendem Link: Link zum BürgerGiS

Wenn Sie Verbesserungsvorschläge für unsere Streuobst-Gebietskulisse haben, beteiligen Sie sich auf dieser Plattform oder senden Sie eine Mail mit Screenshots, GIS-Daten, etc. an: kreisentwicklung@wetteraukreis.de

Gleichzeitig arbeitet der Regionalverband an einer Streuobst-Plattform der Aktivitäten und Akteure/innen. Sie finden diese Plattform unter folgender Adresse: https://www.klimaenergie-frm.de/Nachhaltigkeit/Streuobst/

Wenn Sie Akteur/in (Naturschutzgruppe, Kelterei, Brennerei, Projekt, etc.) sind und in die Plattform aufgenommen werden wollen, geben Sie bitte Ihre Daten auf der Plattform ein. So erhalten auch wir einen guten Überblick über alle Akteure.

Über die Kommentarfunktion können Sie auch uns Hinweise zu der Plattform geben.